@Home

Wir erleben eine Zeit voller Veränderungen, Ungewohntem, Einschränkungen und Verunsicherungen. Das ist für uns alle eine Herausforderung.

Auf dieser Seite finden Sie ganz unterschiedliche Anregungen für diese besondere Zeit. Schauen Sie ab und zu wieder auf die Seite, es kommen regelmäßig neue Inhalte dazu.

Natürlich bleibt gesunde Ernährung weiter wichtig, aber manchen fehlt jetzt die Zeit oder das Geld. Wer einfache und preisgünstige Rezepte braucht, findet hier eine Auswahl.

Wer gar keine Zeit hat und trotzdem etwas auftischen möchte, geht am besten in unsere Minimal Kitchen. Wenn das Gegenteil der Fall ist und Sie gerade etwas mehr Zeit haben, finden Sie unter Küchenzeit leckere Rezepte, die etwas aufwendiger sind.

Wer jetzt viel mit den Kindern zuhause ist, kann sich Anregungen holen, wie man die Zeit gemeinsam mit interessanten Spielen und Aktionen verbringen kann. Natürlich haben die alle irgendwie mit Ernährung zu tun.

Außerdem haben wir hier einige Filme zusammengestellt von kreativen oder experimentellen Ideen rund um das Thema Ernährung. Manche Ideen sind so einfach umzusetzen, dass Kinder sich alleine oder mit nur wenig Anleitung damit beschäftigen können. Nicht mal lesen können muss man dafür ...

Spiele und Aktionen für zuhause

Wie oft hätten wir gerne mehr Zeit miteinander. Und wenn wir dann plötzlich so viel davon haben, gehen uns manchmal die Ideen aus.
Es gibt so viele Möglichkeiten, Zeit phantasievoll miteinander zu verbringen. Aus der Übung? Hier sind Vorschläge!

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Kresseherz

Material

  • Kressesamen
  • Watte
  • Wasser
  • Evtl. Pappe

Anleitung

Die Kressesamen werden auf feuchte Watte gesät und können schon nach einer Woche geerntet werden.

Wenn sie die Watte auf eine in Form geschnittene Pappe legen (Herz zu Muttertag, Hase zu Ostern, Initialen des Kindes etc.), sieht das Kressebeet besonders schön aus.

Tipp

Wie bei allen Samen ist es auch bei der Kresse wichtig, dass sie nicht austrocknet. Wird sie zu feucht gehalten, kann sich Schimmel bilden.

Tanzende Johannisbeeren

Material

  • Johannisbeeren
  • Große Gläser
  • Mineralwasser
  • Leitungswasser

Anleitung

Die Kinder bekommen ein Glas mit Leitungswasser und eines mit Mineralwasser. Jedes Kind lässt eine Johannisbeere in das Glas mit Leitungswasser fallen und beobachtet, was passiert. Die Beeren sinken auf den Boden des Glases. Was geschieht, wenn sie die Beeren in das Glas mit Mineralwasser geben? Sie sinken zwar auch auf den Grund des Glases, steigen dann aber wieder nach oben, bevor sie ein weiteres Mal zu Boden sinken.

Was passiert?

Wenn die Kinder die Beeren genau anschauen, entdecken sie viele kleine Bläschen an der Beerenoberfläche. Die Bläschen sind leichter als Wasser, steigen nach oben und nehmen beim Aufsteigen die Beeren mit. Entweichen die Bläschen an der Wasseroberfläche, sind die Beeren alleine zu schwer und sinken wieder auf den Boden. Dort beginnt das Ganze wieder von vorne, so dass es aussieht, als wenn die Beeren durch das Glas tanzten.

Entspannte Küche

Ort/Material

  • Wiese
  • Evtl. ruhige Musi

Anleitung

Die Kinder suchen sich einen Platz auf der Wiese. Eines der Kinder legt sich bequem auf den Bauch, das andere Kind kniet daneben und massiert seinen Rücken mit ruhigen Bewegungen. Die Spielleitung gibt die Bewegungen an und führt sie bei kleineren Kindern vor.

Heute wollen wir frischen Erdbeerjoghurt machen. Dazu gehen wir auf das Erdbeerfeld.

Mit den Fingern auf dem Rücken gehen.

Wir pflücken viele Erdbeeren und unsere Körbe füllen sich.

Kleine zupfende Bewegungen (nicht kneifen), zwischendurch über den ganzen Rücken streichen.

Jetzt haben wir genügend Erdbeeren gepflückt und gehen in unsere Küche.

Mit den Fingern auf dem Rücken gehen.

Zuerst werden die Erdbeeren gewaschen.

Große, kreisende Bewegungen auf dem Rücken.

Dann werden die Stiele entfernt und die Erdbeeren kleingeschnitten.

Mit der Handkante das Messer imitierend quer über den Rücken streichen.

Die Erdbeeren schütten wir in die Schüssel mit dem Joghurt und verrühren alles.

Mit der Faust kreisende, massierende Bewegungen.

Nun ist der frische Erdbeerjoghurt fertig und wir essen ihn genüsslich.

Den ganzen Rücken mit sanften Streichbewegungen verwöhnen, die immer langsamer werden und schließlich stoppen.

Die Kinder können noch eine Weile liegen bleiben, dann wechseln sie die Rollen.

Kräuter- und Blumenpresse selber machen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Material

2 Sperrholzplatten (20 x 20 x 0,8 cm, zuschneiden lassen)

4 Schlossschrauben (6 x 40 mm)

4 Flügelmuttern M6

6 Wellpappeplatten (20 x 20 cm, selber zuschneiden)

10 Blätter saugfähiges Papier (20 x 20 cm, z. B. Löschpapier)

Kräuter, Blumen

 

Werkzeug

Hammer

Drillbohrer (oder Akkuschrauber)

Bohrspitze 6 mm für Holz

Schleifpapier 100er Körnung

Lineal (30 cm) und Bleistift

Teppichmesser (Cutter) oder scharfes Messer

Schere

 

Bauanleitung

Die Sperrholzplatten an den Kanten schleifen, damit keine Splitter herausstehen. Wer es gründlich machen will, schleift auch die Flächen.

Die beiden Diagonalen auf einer Seite jedes Brettes zeichnen, indem die gegenüberliegenden Eckpunkte der Sperrholzplatten mit einem Bleistiftstrich (Lineal) verbunden werden.

Auf diesen Linien mit 3 cm Abstand von den Ecken Bohrlöcher anzeichnen.

Die Löcher auf einem Arbeitsbrett oder einer Unterlage bohren, sonst reißt leicht die unterste Holzschicht aus.

Schlossschrauben durch eine Platte stecken und festklopfen, damit sie sich später nicht mitdrehen.

Wellpappe und Papiere mit Teppichmesser (Cutter) und Schere auf 20 x 20 cm zuschneiden. Die Ecken schräg abschneiden, damit die Schraube daran vorbeipasst.

Abwechselnd eine Lage Pappe und zwei Lagen Papier zwischen die beiden Sperrholzplatten legen, die jeweils oberste und unterste Lage ist aus Wellpappe.

Die zweite Sperrholzplatte so auf die oberste Pappe legen, dass die Schrauben durch die Löcher geführt werden.

Dann die Flügelmuttern aufschrauben – fertig!

 

Pflanzen pressen

Kräuter und Blumen so zwischen zwei oder mehr Papierblätter legen, wie sie nachher trocknen sollen – getrocknete Pflanzen können nicht mehr zurechtgebogen werden. Wenn nötig, Wurzeln, Zweige, Stiele oder Fruchtknoten mit einem scharfen Messer abflachen. Die Blumen oder Kräuter bleiben mindestens zwei Wochen in der Presse.

 

Gestaltung

Mit dem gepressten Naturmaterial lassen sich Bilder, Karten, Lesezeichen oder Kalender gestalten. Zum Aufkleben gepresster Pflanzenteile eignet sich z. B. zähflüssig angerührter Tapetenkleister. Zum Anlegen von Naturbüchern können die getrockneten Pflanzen in Fotoalben mit selbsthaftenden Blättern gelegt werden.

 

Trockensträuße

Kräuter und Blumen können auch getrocknet werden, indem sie zu Sträußen gebunden und mit den Stielen nach oben aufgehängt werden. Daraus entstehen schöne Trockensträuße, oder sie werden später zu Duftsäckchen oder Tees (s. S. XY) weiterverarbeitet. Dafür sollten sie an möglichst abgelegenen Orten gesammelt werden.

Die Reise ins Schokoladenland

Material/Zutaten

  • 1 Stück Schokolade pro Kind
  • Bunte Servietten
  • Evtl. Schälchen mit frischer Vanille, gehackten Nüssen und Kakaopulver

Genießen ist keine Selbstverständlichkeit und muss geübt werden. Das schult die Sinne und hilft den Kindern, sich später bewusst und gesund zu ernähren. Welche Zeit bietet sich dafür besser an als die Weihnachtszeit? Die Kinder werden oftmals mit Süßigkeiten überhäuft und manchmal essen sie davon mehr und schneller, als ihnen gut tut. Daher bietet es sich an, das Genießen einer Süßigkeit, die alle Kinder gerne mögen, einmal ganz bewusst zu üben: mit einem Stück Schokolade!

Anleitung

Alle Kinder setzen sich im Kreis auf den Boden und schließen die Augen. Die Spielleitung erzählt eine Geschichte (z. B. die Geschichte „Königliche Schokolade“, s. S. XY), in der es um Schokolade geht. Sie kann dazu den Kindern Schälchen mit frischer Vanille, gehackten Nüssen und Kakaopulver unter die Nase halten. Wichtig ist allerdings, dass die Kinder die ganze Zeit versuchen, die Augen geschlossen zu halten, um sich auf das Erzählte und die Gerüche konzentrieren zu können.

Während sie die Geschichte erzählt, breitet die Spielleitung vor jedem Kind eine Serviette aus und legt darauf ein Stück Schokolade. Sobald sie damit fertig ist, dürfen die Kinder ihre Augen öffnen. Sie nehmen die Schokolade nun in die Hand und betrachten und ertasten sie, und vor allem riechen sie daran. Die Kinder dürfen dann ein kleines Stück von der Schokolade abbeißen. Sie sollen sich dabei darauf konzentrieren, wie und wo sich der köstliche Geschmack langsam im Mund ausbreitet. Schmeckt sie überall auf der Zunge gleich? Dann stecken sie auch den Rest in den Mund, wobei die Schokolade nur gelutscht und nicht gekaut werden darf. Wenn alle Kinder ihr Stück genossen haben, beschreiben sie, ob ihnen die Schokolade so langsam genossen anders geschmeckt hat als sonst oder vielleicht sogar besser.

Ohren gespitzt!

Material

  • 4 undurchsichtige Filmdosen mit Deckel
  • verschiedene Lebensmittel, z. B. Salz, Reis, Nüsse, Mehl

Vorbereitung

Die Spielleitung füllt die Filmdosen mit den verschiedenen Lebensmitteln und verschließt sie gut mit dem Deckel.

Anleitung

Die Kinder setzen sich in einen Kreis, reichen die Filmdosen herum und schütteln sie. Die Spielleitung bittet die Kinder, am Klang herauszufinden bzw. zu raten, welches Lebensmittel in der Filmdose versteckt ist. Zum Schluss überlegen sie gemeinsam, was in den Dosen sein könnte und öffnen sie dann.

Variante

Dieses Spiel lässt sich auch zu einem Memory erweitern.

Alles steckt unter einer Decke

Material

  • Frisches Obst und Gemüse, Reis oder Nudel
  • 1 Beutel oder 1 Decke
  • Evtl. Fühlkiste (1 Karton oder Holzkiste, Cutter bzw. Laub- oder Lochsäge, Stoffrest)

Vorbereitung

Die Spielleitung legt die Lebensmittel, die es zu erraten gilt, in einen Beutel oder verteilt sie auf dem Tisch und deckt sie mit einer Decke zu

Anleitung

Die Kinder setzen sich um den Tisch und stecken nacheinander – ohne hinzusehen – ihre Hände in den Beutel oder unter die Decke. Sie sollen durch Fühlen erraten, um welches Lebensmittel es sich handelt. Dabei schildern sie den anderen Kindern ihre Eindrücke, z. B. lang, rund oder glatt.

Hat jedes Kind ein bis zwei Lebensmittel erraten, wird der Beutel ausgeleert bzw. die Decke weggezogen und das „Rätsel“ aufgelöst.

Variante 1

Statt einer Decke oder eines Beutels eignet sich auch eine „Fühlkiste“. Dazu wird in die Front eines Kartons oder einer Holzkiste eine Öffnung geschnitten oder gesägt, die mit einem Stoffrest als kleinem Vorhang verschlossen wird. Durch die Öffnung greifen die Kinder dann hinein und ertasten das Lebensmittel.

Variante 2

Der Schwierigkeitsgrad lässt sich steigern, indem die Kinder die Lebensmittel nicht nur erkennen, sondern auch bestimmten Lebensmittelgruppen zuordnen sollen. Dazu müssen sie zunächst überlegen, welche Lebensmittel zusammengehören: Sie benennen z. B. alle Gemüsesorten, dann gruppieren sie Nudeln mit Reis und Brot usw. Jüngeren Kindern hilft es, wenn sie eine Lebensmittelpyramide als Poster oder Zeichnung vor sich liegen haben.

Joghurt selbst herstellen

Material/Zutaten

  • 1 l handwarme Milch
  • 1 Becher Naturjoghurt, nicht wärmebehandelt (Zimmertemperatur)
  • 1 große Rührschüssel
  • 1 Schneebesen
  • 8 ausgekochte Marmeladengläser mit Deckel
  • 1 sauberes Küchentuch
  • Decken

Anleitung

Den Backofen auf 45 °C vorheizen. Die Kinder gießen die Milch in eine Schüssel, geben den Naturjogurt dazu und verrühren die Mischung. Dann füllen sie die Milch-Joghurt-Mischung gleichmäßig in die Gläser, stellen sie auf ein Backblech und decken sie mit einem sauberen Tuch ab. Sie schieben das Backblech für 20 Minuten in den Backofen. Danach nehmen sie die Gläser aus dem Ofen, verschließen sie und hüllen sie über Nacht in Decken. Am nächsten Morgen ist der Joghurt fertig. Wenn er nicht gleich verzehrt wird, sollte er im Kühlschrank aufbewahrt werden. Mit frischem Obst oder selbstgemachtem Müsli (s. S. XY) schmeckt der Joghurt besonders gut.

Quark selbermachen

Material/Zutaten

  • 2 l Dickmilch
  • 1 Kochtopf
  • 1 Thermometer
  • 1 Leinentuch oder Mullwindel
  • 1 Schüssel
  • Evtl. Mineralwasser und frische Früchte

Anleitung

Den Backofen auf 45 °C vorheizen. Die Kinder gießen die Dickmilch in eine Schüssel und stellen sie für etwa zwei Stunden in den Backofen. Anschließend legen sie ein Sieb mit einem Leinentuch oder einer Mullwindel aus, sieben die Dickmilch dadurch und lassen die Masse etwa zehn Stunden abtropfen. Aus zwei Litern Dickmilch entstehen so etwa 300 g Quark.

Variante

Aus dem Quark wird ein leckerer Fruchtquark, wenn die Kinder ihn mit etwas Mineralwasser aufschlagen und mit frischen Früchten vermischen.

schau dich fit!

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte, und ein Film erklärt einfacher als ein Text.
Hier finden Sie kleine Filme von kreativen Ideen oder spannenden Experimenten rund um das Thema Ernährung. Denn ausprobieren und selber machen ist meisten am spannendsten.

Viel Spaß dabei!

Süßigkeiten und Extras

Wir sind an der Spitze der Ernährungspyramide angekommen ...

Hier geht es jetzt um das, was häufig viel zu viel von uns gegessen wird - Um die Süßigkeiten und Extras!

Auch wenn es nur ein kleiner Teil einer ausgewogenen Ernährung ist, sind Süßigkeiten und Co. nicht komplett verboten. Doch welche Menge an Süßigkeiten pro Tag in Ordnung ist, welche Süßigkeiten vielleicht etwas besser sind als andere und welche gesünderen Alternativen es für Euch gibt, erfahrt Ihr in diesem Video.

Viel Spaß dabei!

Fette

Jetzt wird es fettig in der Ernährungspyramide …

Genauso wie Proteine und Kohlenhydrate, gehören die Fette zu den Hauptnährstoffen, und damit zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Wozu genau unser Körper Fette benötigt, welche unterschiedlichen Fette es gibt, wie viel Fett es täglich höchstens sein sollte und vieles mehr erfahrt ihr in diesen Video.

Viel Spaß dabei!

Milch und Milchprodukte

Heute geht es um die Milch und Milchprodukte in der gelben Etage der Ernähurngspyramide.

Wir erklären Euch, was es für verschiedene Milchprodukte gibt und warum Milch und Milchprodukte, in der richtigen Menge, gut für Euren Körper sind. Doch warum sollen wir drei Portionen Milch und nur eine Portion Fleisch am Tag zu uns nehmen? Auch diese Frage beantworten wir Dir.

Zum Abschluss gibt es ein kleines Experiment, in dem wir Dir zeigen, wie man Frischkäse selber herstellen kann.

Viel Spaß!

Kartoffeln, Reis und Nudeln

Und es geht weiter mit der Ernährungspyramide …

Wir bleiben in der "Getreide-Etage" und erzählen Euch heute etwas zu dem einen Feld mit der Kartoffel. Hiermit sind die sogenannten Sättigungsbeilagen gemeint. Natürlich sollten auch diese, wie schon im Getreide-Video angesprochen, aus Vollkorn sein! Aber was sind überhaupt Sättigungsbeilagen? Alles rund um dieses Thema und noch vieles mehr erfahrt Ihr in diesem Video.

Viel Spaß dabei!

Getreide

Und es geht weiter mit unserer Ernährungspyramide …

Beim Bäcker gibt es eine riesengroße Auswahl an Brot und Brötchen - Manche sind hell, andere dunkel. Warum verschiedene Brotsorten so unterschiedlich aussehen und wieso Vollkorn richtig gesund ist, erfährst Du in diesem Video.

Viel Spaß dabei!

Obst und Gemüse

Und es geht weiter mit unserer Ernährungspyramide …

Obst und Gemüse sind total gesund aber wie viel soll ich davon eigentlich essen? Und gibt es einen Unterschied zwischen Obst und Gemüse? In diesem Video klären wir all diese Fragen und noch viele weitere.

Viel Spaß!

Getränke

Und es geht weiter mit der Ernährungspyramide …

Trinken ist wichtig! Das haben wir wohl alle schon ganz oft gehört. Doch warum müssen wir trinken? Was sollen wir am besten trinken? Und wie viel sollte ich überhaupt täglich trinken? Um diese und noch viel mehr Fragen geht es in diesem Video. 

Viel Spaß dabei!

Die Ernährungspyramide

Wie viel Obst und Gemüse soll ich eigentlich essen? Darf ich jeden Tag Süßes naschen? Warum ist es wichtig, auf die Größe der Portionen zu achten?

Das erklären wir Dir in diesem Video an der Ernährungspyramide und beantworten noch viele weitere Fragen.

Viel Spaß dabei!

Zucker

Warum mögen wir alle so gerne Zucker? Was macht Zucker mit meinem Körper? Wie viel Zucker darf ich essen?

All diese und noch viel mehr Fragen beantworten wir Euch in diesem Video.

Viel Spaß!

Schneidetechniken

Schneiden ist die Küchentechnik schlechthin!

In diesem Video lernt Ihr die wichtigsten Schneidetechniken an verschiedenen Beispielen und worauf besonders geachtet werden muss.

Passt auf Eure Finger auf und viel Spaß beim Üben!

Das Hefeexperiment

Das Hefeexperiment ganz einfach zu Hause nachmachen. Hier zeigen wir Dir, warum Brötchen oder Brot so schön fluffig sind.

Viel Spaß!

Selber Kresse pflanzen

Unsere Lebensmittel wachsen ja bekanntlich nicht im Supermarkt. Werdet selber zum Bauern und pflanzt ohne großen Aufwand eure eigene Kresse zu Hause an.

Wie Ihr dann einen leckeren Kresse-Quark zubereitet, zeigen wir Euch auch noch.

Viel Spaß!

Brause selber machen

Material

  • Wasser
  • Orangensaft oder anderen Fruchtsaft       
  • Zitronensäurepulver
  • Zucker
  • Natron
  • kleinen Löffel
  • Trinkglas
  • Kanne

Anleitung

In ein Trinkglas gibst du jeweils einen Löffel Zitronensäurepulver und einen Löffel Zucker sowie einen halben Löffel Natron. Dann verrührst du die Zutaten gut. Mische jetzt Wasser mit etwas Saft (maximal zu gleichen Teilen) miteinander z.B. in einer Kanne. Mit dieser Mischung füllst du das Glas etwa bis zur Hälfte.

Was passiert?

Die Zitronensäure (Säure) reagiert mit Natron (Base) und es entsteht ein Gas (Kohlendioxid) dabei. Dadurch fängt das Getränk an zu sprudeln.

Die selbstgemachte Brause ist viel spannender, weniger süß und schmeckt besser als gekaufte Limonade.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Das Hefeexperiment (Stop-Motion)

Wenn Hefe gärt, entsteht Gas, das unter anderem zu den Bläschen im Brot oder Kuchen führt.

In diesem Experiment kann man schön beobachten, wie ein Luftballon langsam durch das Kohlendioxid aufgepustet wird, das die Hefepilze bei der Gärung mit dem Zucker erzeugen.

Tipp

Wenn man den Ballon vorher einmal weit aufpustet, wird er etwas vorgedehnt. Dann hat es die Hefe nachher leichter.

Gurkenschlange

Mäuse und Schlangen in der Küche? Doch, das geht – sogar ganz leicht.

Für die Gurkenschlange braucht man eine Salatgurke, einen Mozzarella, eine Tomate, zwei Oliven, etwas Paprika sowie zwei Schaschlikspieße und einen Zahnstocher zum Zusammenhalten.

Für die Mäuse braucht man Radieschen und Nelken als Augen.

Viel Spaß beim Gestalten!

Brottürmchen

Das Auge isst mit. Und deshalb sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt, zum Beispiel beim Bauen von Brottürmchen.

Viel Spaß beim Bauen und beim Essen!